Montag, 31. Mai 2010

CURRYWURST ROYAL





inhaber und wurstbrutzeler gerhard weber

photography: copyright joerg lehmann

hätte das der kardinal richelieu (berater louis XIII) geahnt, dass nach fast 4oo jahren der vertreibung von hugenotten und habsburgern, in der nach ihm benannten strasse in paris, die teutonische currywurst ihr eigenleben beginnt? wohl kaum. wurstprofi gerhard weber ist den franzosen seit einigen jahren ein begriff, allerdings nicht als pommes rot/weiss-verkäufer, sondern als inhaber des damaligen stübli, in der rue poncelet im feinen 17 arr. . dort wurde zwar auch herzhaft gekocht, bekannt ist das deutsche kleinod aber durch konditorwaren.

frage: hätte denn königin mutter, maria de medici, heute auch an einem der modernen tische gesessen und sich auf die wurscht mit hauseigener sauce gefreut? ich denke schon. wenn auch das heutige model etwas fade rüberkam ("da muss ich mal meinen schlachter in düsseldorf anrufen ..."), so ist doch das angebot des "made in germany" durchaus akzeptabel und macht spass. strudel gibt es auch pikant mit gemüse, streuselkuchen mit kirschen und SCHLAGSAHNE, bretzeln, kartoffelsalat a la berlinoise und und und. wer dann noch nicht gemerkt hat, dass er in einem upgrade-imbiss in paris ist, sollte sich die fritzlimo oder das frisch gezapfte becks zum mittagstisch bestellen - dann ist man angekommen. franzosen lieben es offensichtlich eine abwechslung zu haben, eine echte alternative zu schlecht geschmierten sandwisches mit den immer gleichen beilagen.

LE STUBE
31, RUE DE RICHELIEU
75001 PARIS
TEL.: 00331.42.60.09.85
GEÖFFNET MONTAG BIS SAMSTAG 11-21H

Freitag, 28. Mai 2010

TIDE IN HAMBURG


gestrandete polaroids und baumstämme




chef frank kommt gut an, charmant und gastroprofi



eingemachtes aus allerlei



himbeertarte, so gut wie in frankreich



alles bio und frisch



bastelstelle und café













photography: copyright joerg lehmann


hier gibt es kein hochwasser, aber treibgut und essbares. frank walbeck, urbaner beau in ottensen, möchte keine kompromisse eingehen und serviert qualitätsbewussten hamburgern frühstück und andere gaumenknaller. der café mit liebe und aus besten bohnen, der kuchen selbst gebacken, die stulle von hand geschmiert. in diesem kleinen juwel, gleich neben der ottenser hauptstrasse, menschelt es wie bei muttern auf der couch. man könnte auch in soho sein oder berlin, würde nicht das strandgut auf die nahe küste hinweisen. ausgewaschene hölzer mit verrosteten nägeln, verblichene baumstämme aus island und anderes, was sich nach langer reise am strand wiederfindet, schmückt die kleine gekachelte ladenfläche. frank, der patron, ist von haus aus koch und auch für die eingemachten wunder in den regalen verantwortlich. das wiener café wurde ja mal als das verlängerte wohnzimmer bezeichnet, auch hier ist es so! bei sonne lässt sich der vorabendkater blended mit café austricksen und mit blick auf die wunderschönen frauen vergessen. ahoi und gut, nichts wie hin, hier gibt´s nichts zu meckern, nur reine freude!

treibholz und feinkost
rothestr. 13
22765 hamburg
tel.: 040/41.111.499
geöffnet mo - fr 8:00-18:00
samstag 10:00 - 18:00
sonntag und feiertags geschlossen

Freitag, 7. Mai 2010

TABOULÉ UND ROSENEIS


das echte taboulé




und ein ebenso echtes roseneis

photography: copyright joerg lehmann


das taboulé ereilt ungefähr das gleiche schicksal wie den nizzasalat: immerwieder kopiert, nie wirklich gemeistert. der variationen gibt es viele, ich möchte heute von einer besonderen berichten. im restaurant RIMAL (orig. libanesische küche in paris), hat man erfahrung mit dem echten taboulé, nämlich jenes, welches sie jedes jahre zu den tennismeisterschaften in roland garros verkaufen (60kg). es ist durch seinen hohen pertersilienanteil gedopt mit vitamin c. genau das benötigen die tennisspieler zum frühstück. wem nach süssem ist, der sollte dort auch an dem roseneis nicht ignorant vorbeigehen, es ist wunderbar!!!
was ist drin?
fein, von hand gehackte petersilie, zwiebeln, minze, tomaten, borgol, olivenöl, salz und pfeffer. das glück ist einfach und frisch.

RESTAURANT RIMAL
94 UND 119 BOULEVARD MALESHERBES
75008 UND 75017 PARIS - LIEGEN SICH GEGENÜBER, DER EINE FÜRS DAS SCHNELLE, DER ANDERE FÜR DIE ELEGANZ
TEL.: 00331.42.27.61.22
WWW.RIMAL.FR
METROLINIE 2, STATION MONCEAU

Sonntag, 2. Mai 2010

AUFLÖSUNG DER WOCHE


alexander/sommelier




jonathan/chef






weine, weine, weine ...

photography: copyright joerg lehmann


jetzt komme ich heraus mit der sprache: ein woche in dänemarks hauptstadt kopenhagen. es gibt dort nicht nur das seit tagen sog. "beste restaurant der welt" weder nur das würstel im pappbrot. meine kulinarischen orgasmen dieser woche fanden im restaurant BERNTSENS BALLADE statt. 
wer auch immer das aussprechen kann und mag ist ein anderes problem, aber essen und trinken kann man dort wie die könige in frankreich es auch gemocht hätten.
die zwillingsbrüder JONATHAN und ALEXANDER sind zwar noch im zarten alter von 25 jahren (restaurantéquipe - durchschnittsalter 23 jahre), anfänger sind die beiden dennoch nicht. schon im vorpupertären alter reiste die familie durch die grossen fresstempel der welt und die beiden jungs hatten alle gelegenheit das essen zwischen bangkok und paris zu studieren, nebst den dazugehörigen weinen. mit einer unglaublichen liebe zum produkt, zum kochen und zum wein, trägt dieser kleine geheimtipp den gast in ungewöhnliche geschmackssphären. gekocht wird was spass macht, ohne grenzen und vorurteile, nur gut muss es sein: ohne kompromisse. die produktvielfalt ist seriös und so ist der die produkte auswählende chef JONATHAN. sein bruder ALEXANDER führt die sinnliche reise fort in weinberge und zu wenig bekannten bacchalischen wunderwassern.
fazit: auch einen grossen umweg ist das restaurant wert. in der ersten étage wird "gastronomique" gekocht, unten bistrot. weine sollte man sich vom patron aussuchen lassen, der versteht davon mehr als wir!

VESTERBROGADE 68
1620 KOBENHAVN V
tel.: 0045.333.100.64
GEÖFFNET TÄGL. AUSSER MONTAGS 18H-bis alle müde sind
english spoken!