Mittwoch, 14. Juli 2010

14. JULI 2010



so gegen mittag, irgendwo in der normandie

photography: copyright joerg lehmann


14. juli in frankreisch: während der president von afrikanern umringt seine liebe militärparade abnimmt, sein arbeitsminister von einem skandal zum nächsten rutscht, die rentenreform nicht so richtig passen will und die reichste frau der nation anlass zum zweifel gibt, und das alles die zeitungen kontaminiert und franzosen ihrem staatsoberhaupt nichtmehr richtig trauen mögen,  fällt der regen in der nahen normandie gerade aus dem himmel. pferde und kühe freuen sich über das saftige grün. kirschen hängen satt in den bäumen und schwarze johannisbeeren finden ihren weg in den konfitürenpot. die seine bei caudebec-en-caux fliesst ruhig gen atlantik, als wäre nichts gewesen und "la douce france" möbliert ihren alljährlichen feiertag mit essbarem. nun, da auch bei regen die natur genossen sein will, schrecken franzosen auch vor der örtlichen bushaltestelle nicht zurück. schliesslich ist sommer. die eier hartgekocht, die kalbszunge in tupperware verpackt und das baguette unterm arm, verbringen sie auch bei diesem wetter gemütliche stunden an der landstrasse. schon in meiner kindheit staunte ich nicht schlecht, wenn ich sie mit caravan und kombi an autobahn und landstrassen sitzend, ihre vrepflegung auspacken sah. faltbare campingtische, nebst ihren stühlen, schick mit blick auf den nächsten vorbeirauschenden 40 tonnen camion. ist es nicht schön hier?

1 Kommentar:

  1. Nichts geht doch über ein gemütliches Picknick im grünen und dabei die Natur genießen. :)

    AntwortenLöschen