Montag, 15. Februar 2010

PARIS 4arr.


auch ralf frenzel vom TRE TORRI VERLAG mochte nicht an diesen delicieusen schnecken vorbeigehen. mehr frankreich geht nicht dachte sich der lebemann aus wiesbaden



einige minuten später war der teller schwarz wie die nacht und die freude gross wie der himmel!

photography: copyright joerg lehmann

wenn die kälte zuviel wird, man die schnauze so richtig voll hat, das "da draussen" an die energiereserve geht, der frühling lichtjahre entfernt scheint, der hunger nach wahrem essen gestillt werden will, dann .... ist es zeit im BENOIT den tisch zu bestellen und sich in der welt des echten französischen bistrots zu verlieren. alles was genau diese welt ausmacht, nämlich die genereusen portionen, warme farben, echte servietten, licht und sound: alles trifft sich hier zu einem einmaligen typischen französischen gourmeterlebnis, wie es in dieser form nichtmehr oft zu finden ist. ALAIN DUCASSE hat auch hier seine spur hinterlassen und man möchte ihn herzeln für dieses stringente, ehrliche und emotionale fresserlebnis.
gestern mittag nun, flogen die schwarzen, tief duftenden trüffelspäne über meine pommes pompadour. reingelegt hätte ich mich gern in diese terroirwelt. begleitet von einem hübschen gevrey chambertin 2006 ist das leben wieder so wie ich es mir wünsche. da kann der frühling gern noch warten, ganz wie er will. ich will trüffel und die gibt es im BENOIT zum erzeugerpreis. nichts wie hin!

restaurant BENOIT
20, rue saint-martin
75004 paris
00331.42.72.25.76
metrolinie 1, station chatelet oder hotel de ville

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen