Samstag, 2. Januar 2010

LA GALETTE DU ROI


das virtuose oberhaupt



die galette du roi in ihrer perfekten form



beim aufschneiden leider schon entdeckt: die fève



supa mario kommt zum vorschein



die papierkrone für den neuen könig oder die königin



blätterteig und mandelcreme im schönsten miteinander

photography: copyright joerg lehmann


alle jahre wieder, gleich zu beginn, wenn die frischen tage des jahres ihren grauen film über unser gemüt legen, der sylvesterkater überstanden ist und die ersten guten vorsätze ins rutschen kommen, dann türmen sich in den boulangerien der sansculotten die königskuchen, galette du roi genannt. 
als ursprung dieser alljährlichen tradition wird das jahr 1801 angegeben (laut wikipedia), als das konkordat für das erscheinungsfest den 6. janaur festlegte. bekanntlicherweise wahren weiland die drei könige unterwegs, um dem kleinen zappelphillip geschenke zu bescheren. 

zeitenwechsel: die französischen konditoren nehmen termine nicht so ernst, da ist man flexibel. der 6. januar als starttermin wird hier gern auf den 1. oder mindestens den 2. gelegt. dann geht die folie ihren weg und das grosse geld in die taschen der patissiers. eine "gewöhnliche" boulangerie kann schon gern 3000 davon verkaufen und hinterlässt ein breites grinsen auf dem gesicht des kuchenbäckers.

die tradition will, dass in jeder galette eine kleine bohne (fève) versteckt ist und derjenige der sie findet, wird mit einer papierkrone gekrönt. als "papierkönig" für einen tag lebt es sich süss und die königin darf frei gewählt werden ( auch sie darf eine krone auf ihrem haupt tragen ). 

achtung! für alle amateurroyalisten, hier droht keine gefahr der revolution, man darf sich frei seinen schlossträumen und anderen spinnereien hingeben ( so tat es beispielsweise louis XIV mit seinen hofschrammen ). die sog. bohne ist in der heutigen zeit eher ein jährlich wechselndes porzellanfigürchen ( seit 1870 werden keine bohnen mehr eingearbeitet sondern porzellanfiguren ), welche von patissier zu patissier unterschiedlich ausfallen. der fantasie sind keine grenzen gesteckt und so kommt SUPA MARIO hier, wie bei nintendo, in formel 1 manier aus der mandelcreme geschossen. wenn das durchlaucht sehen könnte ....

der königskuchen besteht im grundsätzlich aus wasser, mehl, zucker und mandelcreme. er symbolisiert die sonne und mit seiner goldenen farbe das licht.

gekauft, gesehen, probiert bei:

BOULANGERIE LANDEMAINE
56, RUE DE CLICHY
75009 PARIS
geöffnet dienstag bis sonntag 7h - 20h durchgehend
metrolinie 13, station liège


Kommentare:

  1. Die sieht wirklich königlich aus, mon Dieu ist die hübsch! Schau mal, Mercotte und Cavoletto backen so was zuhause:

    http://www.mercotte.fr/2009/01/09/la-galette-frangipane-a-la-pate-feuilletee-inversee-aerienne/

    http://www.cavolettodibruxelles.it/2010/01/la-galette-des-rois-a-la-frangipane

    AntwortenLöschen
  2. stimmt, sieht garnicht schlecht aus. die hier war vorzüglich. ich glaube ich habe keine geduld so ein ding selbst zu machen. beste grüsse an dich claudio!

    AntwortenLöschen