Dienstag, 10. November 2009

SCHIEFERBÖDEN


photography: copyright joerg lehmann


das languedoc als grösstes französisches weinanbaugebiet hatte es schwer. bekannt für tafelweine minderer qualität, musste es ganz unten anfangen, um ganz oben mitzuspielen. 
seit einigen jahren nun tut sich dort etwas. biodynamiker und andere querdenker zogen in die berge und bauten weine aus, die nicht dem geschmack des AOC entsprachen und pflanzten rebsorten, die man eher in den nördlichen regionen vermuten würde. hier spriessen ganz friedlich riesling und pinot noir in den höheren lagen und ergeben fein struckturierte traubensäfte der anderen art. vorbei sind die schweren konfitürensäfte, angesagt ist eleganz und mineralität. einer der dafür verantwortlich ist, ist der in dieser gegend sehr typische SCHIEFERBODEN. an den gesteinen in den weinbergen kann man die gewalt der energie erkennen, mit der sich vor urzeiten die schichten übereinander gezogen haben. in den höhen nun leiden die reben so vor sich hin, im sommer brüllt die hitze (trotz höhenlage) und im winter pfeiffen die kalten winde durch das land der KATHARER.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen