Donnerstag, 1. Oktober 2009

LONG TIME AGO ...















photography: copyright joerg lehmann


vor vielen jahren verschlug mich eine photoreise in das land der mojitos. da sass ich nun, allabendlich an der bar des legendären HOTEL NACIONAL DE CUBA in havanna. musik in den beinen und alkohol im blut. den geschmack frischer minze und lieblichem rum habe ich bis heute auf meiner papillenfestplatte gespeichert. hot and sticky muss es sein, dann fliesst der mojito von allein. der golden mojito wird mit braunem rum aufgefüllt und gerne mit champagner statt mit banalem sodawasser. 
kuba hat musik und rhytmus, feine menschen und bietet ein sehr eigenes reiseerlebnis. sehr gern würde ich dort mal wieder am malecon herumlungern und auf die grossen wellen warten. mir die relaxed attitude der kubaner verinnerlichen und an einer anständigen zigarre lutschen. hier zu nostalgischen zwecken, teile ich mein erlebnis mit meinen lesern, film ab!

Kommentare:

  1. schöne fotos, aber natürlich sind sie in dieser menge und reihenfolge besonders beeindruckend. das schwein schaut aus, als würde es zum zeitpunkt des fotografiert werdens noch leben...

    AntwortenLöschen
  2. ja, das glaube ich auch. das fahhrad ist ja sowas wie öffentlicher verkehr in kuba.

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die Erinnerung. Ich habe vor einigen Jahren auch einmal in Havanna zusammen mit einem Kollegen für eine Woche die "Stiftung-Mojito-Test" gegründet. Der Garten des Hotel National ist mir auch in sehr, sehr angenehmer Erinnerung. Kulinarisch war die Reise allerdings alles andere als ergiebig...

    AntwortenLöschen
  4. ja leider, deswegen kann man dort eher von mojito sprechen. die kubaner haben sonne und wasser, früchte und anderes gemüse, machen aber nichts draus. eine der traurigen fakten im eingezäunten paradies. ob fidel ein nahrungsmuffel ist?

    AntwortenLöschen