Montag, 24. August 2009

HOTEL NIPPON HAMBURG






photography: copyright joerg lehmann


wer noch nie das glück hatte japan zu besuchen, hat seit nunmehr 20 jahren (die feiern gerade geburtstag) am hamburger hofweg, unweit der aussenalster , eine möglichkeit sein eigenes kleines japan zu geniessen.
fast wie im land der aufgehenden sonne, nur in hanseatischer umgebung, kann der gast seine schuhe am zimmereingang abstreifen und die nackten füsse auf den TATAMI entlangschleifen. 

tatami sind matten mit einem kern aus reisstroh mit binsenhaut und ersetzen in japan in traditionellen häusern und herbergen den teppich. sie haben eine normgrösse und so werden japanische zimmer nicht in quadratmetern sondern in tatami gemessen. noch im 7. jahrh. waren tatami als sitzunterlage dem kaiser vorbehalten. später ab dem 15 jahrh. fand man sie auch in tempeln und häusern des adels. viel später erst demokratisierte sich die wärmeisolierende reismatte und findet heute noch in den RYOKAN (trad. herberge) seine verwendung. 
die abmessungen eines tatami in tokyo hat 88x176 centimeter. hier sagen ein 6 tatamizimmer nichts anderes als bei uns 10 qm ...
japaner leben seit dem ende des 2. weltkriegs nach westlichem standard, behalten aber in ihren wohnungen meist noch ein tatamizimmer. in herbergen besteht dieses zimmer meist aus einem rollbild, einer blumenvase, einem kleinen tisch und zwei sesseln ohne beine. das FUTON ist im schrank versteckt und wird nur zum schlafen ausgerollt.

zurück an die alster. hier geht es selbstverständlich nicht 100% japanisch zu. die futons liegen brav auf dem bett und das badezimmer ist keine nasszelle mit bad wie im fernen osten. interessant: japaner waschen sich in der regel vor dem sprung in die badewanne gründlich. so kann das wasser für die ganze familie benutzt werden, oder zumindest für 2 personen.
im norddeutschen japan geht es zwar fernöstlich zu, wie den SHOJI ( mit papier bespannte holztrennwände) vor den fenstern, spätestens aber beim öffnen der selben und dem blick auf hamburger innenhöfe ist der traum von geisha und ginza vorbei.
trotzdem, ich empfehle dieses kleine hotel mit seinem anderen charm für einen kleinen wochenendausflug in eine andere welt. wer es perfekt mag, bestellt im hauseigenen restaurantWA-YO ( habe ich nicht ausprobiert ) seinen rohen fisch mit sake oder nimmt eine nette japanerin mit ( oder wahlweise einen japaner ). dann geht die sonne unter, aber nie wieder auf .... oder erst später!


NIPPON HOTEL HAMBURG
hofweg 75
22085 hamburg
tel.: 040/227.11.40

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen