Mittwoch, 22. Juli 2009

LA COTE D´AZUR


was wäre die mittelmeerregion ohne knoblauch?



auch ihn gibt es noch an der cote d´azur



die tomatenzeit ist jetzt (hier coeur de boeuf)



...



das café le safari  für mich seit mehr als 20 jahren die adresse auf der cour saleya



aprikosen aus der region




modern art auf dem markt



es gibt nicht nur engländer auf der promenades des englais



im la merenda wird das menu spontan an den tischrand gestellt zur schnellen wahl




chef dominique le stanc radelt jeden morgen zum nahen markt und deckt sich mit frischen produkten ein



mein lieblingsgericht bei ihm. so simpel wie super: tarte à la tomate mit basilikum und oliven



clafouti mit kirschen


photography: copyright joerg lehmann


ja, es ist richtig! die cote d´azur ist im sommer keine adresse für jene, die mit blick auf den grand bleu in einem restaurant mit einem guten preis-leistungsverhältnis essen möchten. mit mittlerweile gut 4 millionen menschen zwischen menton und marseille, plus ich weiss nicht wievielen sommerurlaubern, ist es im juli/august schlecht erträglich. bei schlechten winden sieht man mehr quallen als meer und die unendlichen autoschlangen, von und zu den stränden, veranlassen eher von schottland oder norwegen zu träumen. 

gestern abend im CAFÉ DE LA FONTAINE in la turbie, gleich über monaco, war das sog. risotto eine schlicht verkochte frechheit, die fleurs de courgette farcis eine beleidigung und das aprikosenclafouti versank in schlagsahne. der laden aber voll mit schwerreichen monegassen, denen es offensichtlich eher um publicrelations ging als um eine freudespendende nahrungsaufnahme. 
gibt es denn noch ehrliches an der azurra? ja, es gibt es noch. zwar hat dominique le stanc vom LA MERENDA die preisschraube nach oben justiert (chateau les crostes rosé aus dem var für 25 euro!!!), seine küche ist aber unverändert so wie sie sein muss: regional, bodenständig, frisch und direkt.

gleich neben der cour saleya mit seinen blumen und frischen produkten, hat nizza noch einen fast unverfälschten charm, besonders morgens, bevor die busladungen von amateurknipsern aus aller welt, tomaten und pfirsiche ablichten. 
nizza lebt auch aus sich selbst heraus und entwickelt sich seit einigen jahren in die richtige destination. die erste tram ist fertiggestellt und wenn man dem volksmund glauben darf, wird die nächste linie entlang der promenade des anglais führen. vielleicht wird "der spazierweg der engländer" ja wieder zu dem, was er früher war, nämlich zu einer echten strandpromenade mit erholungswert und nicht eine autorennbahn wie in unseren tagen. 

nahe alternativen zur der cote d´azur-folie gibt es dennoch. es reicht in die alpes maritimes zu fahren. oben in den bergen ist die luft kühler und das leben hat einen anderen rhytmus. unbeeindruckt von casino und blingbling tourismus, ist man nicht umrandet von hundertschaften von touristen, wie hier in monaco, die sich am reichtum der monegassen nicht satt sehen können. oben riecht es nach thymian und kräutern, die lavendelfelder sind endlos und die sonnenblumen drehen sich lustig mit dem licht. 

restaurant LA MERENDA
4, rue raoul bosio
nice
liegt 2 minuten vom blumenmarkt
geöffnet montag -freitag, mittags und abends
kein telefon und keine credticards

1 Kommentar:

  1. Sehr geehrter Gourmet Pilot,
    ich freue mich sehr, dass Sie diese beiden typischen Restaurants besucht haben. In beiden Restaurants kenne ich mich bestens aus, meine Familie und Ich, wir besuchen diese seit Jahren. Ins Merenda gehen wir seit seiner Eröffnung, da wir Dominique seit seiner Sterne Zeit im Hotel Negresco kennen.
    Das Essen bei ihm ist hervorragend, ihr Bericht über das typische und ruhige Ambiente trifft voll und ganz zu.

    Jedoch muss ich sagen, dass ihre Beobachtungen bzw ihre Eindrücke im Café de la Fontaine meiner Meinung nach nicht ganz zutreffen.
    Das Café de la Fontaine ist kein Treffpunkt für monagassische Millionäre, die sich nur um ihren sozialen Status kümmern. Die Gäste stammen aus allen Schichten und genau das macht den Charme des Restaurants aus.
    Das Essen ist normalerweise auch hervorragend. Dies hängt vielleicht damit zusammen, dass das Café de la Fontaine und die Hostellerie Jerôme zusammengehören. (Das Restaurant der Hostellerie Jerôme hat immerhin 2 Sterne!!)
    Vielleicht sollten sie dieses Restaurant nocheinmal besuchen um sich eine zweite Meinung zu bilden ;)

    AntwortenLöschen