Montag, 25. Mai 2009

URLAUB IN PARIS


blick vom anderen ufer des etang auf das hotel rechts im bild. auf der rückseite des betrachters zieht sich der wald bis nach versailles hin

15 minuten von paris die fischeridylle für maler und andere poeten



zum sommer auf der karte: rhubarbe et amende douce, pomme verte et sorbet betterave


poitrine de porc confite, concombre et fraises au basilic cotes de romaine

photography: copyright joerg lehmann

paris intramuros ist bekanntlich nicht gerade verwöhnt mit grünflächen und parks. was in literatur und film als pariser charm verkauft wird, ist in der täglichen realität oft eher grau und luftverscmutzt. was also tun, wenn man doch am teich sitzen möchte, umgeben von bäumen und grünzeug, einen sprung vom zentrum, fast den eiffelturm noch im blick.

jean-baptiste camille corot (geb. 17.july 1796 - gest. 22.februar 1875 ) wusste es. er war als landschaftsmaler anhänger der BARBIZON SCHULE und bewegte sich zwischen dem neo-classischen stil und dem impressionismus. claude monet behauptete sogar: "es gibt hier nur einen meister - corot. wir sind nichts im vergleich zu ihm, nichts!"

zurück zur location: hier also, 15 minuten von paris, lauert ein kleinod aus corots zeiten, der ETANGS DE COROT, im herzen des vorortes ville d´avray. hier ass der meister und gab sich seiner landschaftsmalerei hin. heute sitzen hier vor allem angler am teich und kontemplieren sich ihre fische ins netz. 

wer nicht angelt und auch kein zeichentalent sein eigen nennen kann, ist gut im LES ETANGS DE COROT HOTEL & SPA aufgehoben. der unvermutete naturflash bleibt beim pariser publikum nicht unbemerkt. gemütlich nascht man auf der schattigen terrasse der PAILLOTTES oder dem sonnigen CAFÉ DES ARTISTES eine moderne terroirküche. die pariser geschwindigkeit kocht sich mit jeder minute auf eine "eins mit der natur" geisteshaltung runter. der geruch von rosen und anderen kleinen blumenwundern vermischt sich mit verschiedenen grüntönen des umliegenden baumbestandes. und: nachts lacht der mond und morgens piepen die vögel.  

ohne also ein flugzeug zu besteigen oder am stop and go der am wochenende zu tausenden flüchtenden pariser automobilisten teilzunehmen, lockt hier der alte spruch: warum in die ferne schweifen, ist das gute doch so nah. mein vorschlag: 5 tage paris, 2 tage corot et la vie est encore plus belle.

les etangs de corot
55, rue de versailles
92410 ville d´avray
tel.: 00331.41.15.37.00

Kommentare:

  1. Toll, genau was ich gesucht habe für ein lausciges Wochenende im Grünen nicht zu weit weg! Habe schon reserviert!
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich richtig gut an. Man ist zwar ein klein wenig außerhalb,aber auch sofort wieder in Paris wenn man möchte. Die Bilder machen schon Lust auf mehr.

    AntwortenLöschen