Dienstag, 5. Mai 2009

PARIS BERCY

paris, bercy - weingarten

photography: copyright joerg lehmann

früher tanzten hier im "JOYEUX BERCY" die puppen! um den enormen durst der grossstädter zu stillen, gab es damals ausserhalb der stadt den grössten umschlagplatz von alkohol in der welt. die pariser sangen und tanzten am ufer der seine in den zahlreichen guingettes zur volksmusik, teils sogar mit feuerwerk. steuern wurden von den händlern im ürbrigen nicht bezahlt, da sie ausserhalb von paris lagen.
um 1854 sollen nach angaben von ARMAND HUSSON, 4408 weinhändler ihr geschäft gemacht haben und schon 1872 zechten die pariser ca. 4 millione hectoliter wein. der kam per schiff, meist aus dem beaujolais und dem burgund.
zu zeiten louis XIV entstanden die ersten weinlager, nebst barriqueherstellern und allen nur denkbaren berufsgruppen um das weinmetier herum. besonders gern sprach man wohl von den männern, die man eigelb nannte. sie verkauften den weindealern eiweiss zur klärung des weines.

heute: 1996 fiel auch dieses quartier der renovierung zum opfer, die einstigen grosshändler musten gehen, die meisten häuschen aus der alten zeit wichen einer neuen architektur. geblieben ist eine art "disneyland" mit boutiquen und cafés, nebst boutiquen aller couleur. schön gelungen ist allerdings der park, dient er doch den parisern des 12. und 13. arr. als naherholungsgebiet. paris ist bekanntlich nicht mit grünflächen verwöhnt, und schon garnicht mit grünflächen auf denen man sich küssen und wohlfühlen kann.

und dann gibt es in diesem neuen kleinparadies den jardin yitzhak rabin, in dem auf 682 qm sauvignon und chardonnaytrauben gepflanzt sind (will heissen: 350 rebstöcke die jährlich 250 liter wein ergeben). 
das besondere: auch tafeltrauben hat es undzwar auf 341 qm, nämlich die sorten CHANCELLOR DE FONTAINEBLEAU, MUSCAT DE HAMBOURG, MUSCAT DE SAUMUR und SOPIETA DE FRANKENTAL.

webinfo in englisch mit schönen aufnahmen aus den 80ern:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen