Samstag, 30. Mai 2009

CAFÉ



besonders schön auch zur blauen stunde. die ruhe schlechthin, umgeben von königlichen gebäuden aus anderen zeiten. hier und da ein liebespaar, la pétanque oder lauschige terrassen.


photography: copyright joerg lehmann


natürlicherweise sitzen die pariser das ganze jahr über im café. auch zu zeiten als es keine aussenheizungen gab. bei schlechtem wetter ignoriert man eben das schlechte wetter. wohl in keinem land der welt, sitzt man so gerne draussen auf dem boulevard, nicht in italien, auch nicht in japan und wahrscheinlich noch weniger in zimbabwe.
paris hat viele von ihnen, sehr viele. die auf den grossen boulevards, da wo der espresso inzwischen für bis zu 6 euro ausgerufen wird und es die kleinen staubpartikel aus den vorstadtautos umsonst gibt, interessieren mich nicht. besser sind jene, die auf kleinen plätzen ihre tische aufstellen und wo eine konversation nicht zum sich gegenseitig anschreien ausartet.
hier also mein ganz persönlicher tip, der ort, den ich als das epizentrum des pariser lebens empfinde. das palais royal, im 1. bezirk. hier muss man jetzt morgens in der sonne sitzen, umgeben von fein geschnittenen baumreien, die dort stehen wie im ballett an der nahen oper.
mit einem guten buch oder vielleicht einem gut gefüllten lunchkorb: da ist gut sein!

metrolinien 1 und 7, station palais royal/musée du louvre et pyramide

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen