Mittwoch, 15. April 2009

DICHTUNG UND WAHRHEIT IN JAPAN

falsch: pasta mit tomatensauce

falsch: dorade, bonito, langouste etc. 

flasch: sushi aller art

echt: auslage im "depato" mitsukoshi in ginza/tokyo. zusehen vielerlei bento mit richtigem essen

photography: copyright joerg lehmann

ein restaurantbesuch für "gaijin" (nicht japaner) kann selbst bei geübten wiederholungstätern wie ich einer bin, zum echten problem werden. touristen gibt es in japan, aber so zahlreich sind sie doch nicht, dass man speisekarten in anderen sprachen wie serbokroatisch, englisch, dänisch oder ähnlichen sprachen erwarten dürfte. doch praktisch wie die japaner nunmal sind, gibt es abhilfe in form von künstlich hergestellten gerichten (meist aus irgendeiner palstikmischung), die vorzugsweise drausssen im schaufenster ausgestellt sind. so macht es durchaus sinn, sich die nummer zu merken oder das servicepersonal an die hand zu nehmen und mit dem finger zu zeigen: kore onigaishimasu! (das da bitte).  die auswahl ist bekanntlich gross und die handwerker zahlreich, die diese kleinen plastiksushi/fische/tempura/sashimi/kuchen/pasta/ramen etc. herstellen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen