Mittwoch, 4. März 2009

HIER SPRICHT DER PAPST vom wein ...



PAPST PIUS XII. (papst von 1939-1958) empfing im september 1953 eine delegation des internationalen weinkogresses in rom. im laufe seiner an die delegation bestimmten rede, nimmt er bezug auf  "das älteste erhaltene prosawerk in lateinischer sprache", DE AGIR CULTURA, von cato dem älteren, in dem der weinanbau einen grossen platz einnimmt. 
2 jahrhunderte nach cato dichtete auch der zarte virgil (15.10.70 - 27.9.19. vor chr.), einige verse zum thema wein:

... TUM STRINGE COMAS, TUM BRACHIA TONDE,
... TUM DENIQUE DURA
ERCERCE IMPERIA ET RAMOS COMPESCE FLUENTES 

georg, 2. buch vers 368-370

EST ETIAM ILLE LABOR CURANDIS VITIBUS ALTER,
CUI NUMQUIM EXHAUSTI SATIS EST ...

ibid. , vers 397-398

natürlich baut papst pius in seiner ansprache die delicate brücke zwischen glauben und wein und warnt gleichzeitig vor den moralischen und physischen nebenwirkungen und konsequenzen bei missbrauch des selben. 

hier als photo eine französische interpretation der arbeit in den weinbergen, erschienen im september 1950,  3 jahre vor seiner reflektion. wenn er das gesehen hätte, alors là .....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen