Samstag, 21. März 2009

PARIS 6arr.

sakurai-san knetet den teig, der zu 80% aus buchweizenmehl und 20% aus normalem mehl besteht

das dazu verwendete wasser ist "pariser" leitungswasser, aber entkalkt

die aus der knetmasse entstandene kugel nennt man auch crysantheme



der teig wird bis auf 1mm dicke ausgerollt



und dann zu einem quadrat geschnitten

dieses quadrat wird dann zusammen gefaltet

somit entstehen 12 schichten

mit hilfe eines spezialmessers und einer holzplatte als beschwerung, wird der teig zu nudeln geschnitten

diese werden dann durch schütteln vom überschüssigen mehl befreit, das dazu gedient hat, die schichten nicht zusammen kleben zu lassen

die fertigen sobanudeln finden platz in einer schönen holzkiste und werden dort bis zum verzehr gelagert

soba kann man kalt (bild) essen oder warm. bei der kalten variante, taucht man sie in eine sosse, die aus folgenden elementen besteht: mirin(reiswein), shoyu (sojasosse), fein geschnittene frühlingszwiebeln und etwas wasabi

dazu im bento etwas sashimi, tempura und japanisches omlett (je nach saison)

nicht zu vergessen: tee

photography: copyright joerg lehmann


RESTAURANT YEN ( ausgesprochen wird es wie EN )

niemand kann wirklich sagen, ob es die KÖNGIN VON SABA wirklich gab. wir wissen aber, dass es den " könig von SOBA " gibt. er heisst SAKURAI-SAN und ist chef des einzigen sobarestaurants europas, wo sobanudeln handgefertigt werden.
der name des restaurants YEN in st. germain, gleich um die ecke vom CAFÉ DE FLORE, bedeutet nicht anderes als geld. die japanische tradition sagt, dass man SOBA noch vor dem jahreswechesl essen sollte, damit im darauf folgenden jahr finanzielles glück erreicht werden kann.
dieses finanzielle glück ist hier bei den preisen auch nötig. berücksichtigen sollte man allerdings, dass das buchweizenmehl extra aus japan eingeflogen und vor ort mit hand geknetet, gerollt, geschnitten und kalibriert wird. nur so erfüllt es die hohen ansprüche der meist japanischen gäste, unter die sich natürlich gern prominente franzosen und andere people mischen. gerard depardieu kommt gern schon um 19h (wir machen zwar erst um 19:30 auf ... ), karl lagerfeld kommt garnichtmehr, weil man ihm einen tisch versagte, da das restaurant ganz einfach "complet " war etc.
chef SAKURAI-SAN kann aber unbesorgt sein buchweizenmehl weiterkneten. nirgendwo gibt es die sobanudeln besser und zu dieser qualität auch nicht günstiger.

die desserts werden ausserhäusig von star patissier AOKI SADAHARU geliefert :-)

das mittagsmenu gibt es zum preis von euro 38 ( obento mit etwas sahimi, tempura, tofu etc.)

RESTAURANT YEN
22, rue saint-benoit
75006 paris
tel.: 00331.45.44.11.18
geöffnet montag bis samstag 12h - 14:30h und 19:30 - 22:30h
metrolinie 4, station st. germain des près


Kommentare:

  1. Das ist wirklich großartig! Schön anzusehen, schön zu lesen, und ich beneide die Pariser.

    AntwortenLöschen
  2. wow, was für eine ästhetische bilderfolge - und was für eine lust auf soba man da bekommt.

    AntwortenLöschen