Mittwoch, 18. März 2009

MOHN

photography: copyright joerg lehmann


das waren noch zeiten, als die britische regierung OPIUM einsetzte (Opiumkrieg), um die chinesen zum handel mit dem westen zu zwingen. in der heutigen zeit würde man wohl wieder opium einsetzen wollen, um die chinesen von der überschwemmung des westens mit ihren produkte abzuhalten ..... wohlgemerkt war damals MOHN als droge im spiel und nicht als gewürz. die chinesen waren ja nicht die ersten, die das sanfte delirium des opiums genossen haben. 
in der griechischen sage soll der gott des schlafes, der melancholischen göttin der felder und wiesen (DEMETER), mohn gegeben haben, um den kummer zu vergessen. 

ich erinnere mich gern an den MOHNKUCHEN von muttern. ansonsten wird mohn im osten europas in der patisserie verwendet. in frankreich findet man ihn vorallem auf den kleinen baguettes, die man auch FICELLES nennt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen