Montag, 9. März 2009

LA FRANCE À VIVRE


seitdem GERTRUDE STEIN in ihrem buch - PARIS FRANKREICH - ihre ganz eigene interpretation zwischen der hauptstadt paris und dem land da draussen beschrieb, konnte auch ich in den jahren hier feststellen, wie gross der graben in wirklichkeit ist. frankreich ist ein agrarland und hat neben dem mondänen paris unterm eiffelturm, kultur und literatur vor allem gastronomische sehenswürdigkeiten.
diese reputation kann frankreich natürlich nicht nur für sich beanspruchen (tut es aber). was mich hier trotzdem besonders beeindruckt, ist die verbreitete sachkenntnis des 08/15 franzosen über käse und wein, ochsenhoden (les joyeuse) und kuddeln, gänseleber und baguette, fisch und fritz etc. taxifahrer haben eine meinung (und auch wissen) über eine weinregion und der müllmann an der theke im café weiss genau wie ein cassoulet zuzubereiten ist. da ist paris weit weg und das parfum der sanften hügel der gascogne oder das salz auf der haut in cancale sind ... wie nennt man das doch gleich ..... GLÜCK!
die französiche post gab vor einiger zeit briefmarken zu diesem thema heraus. hier ein auszug.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen