Sonntag, 1. März 2009

JAPAN

chef und eisenbahnfreak wakatabi shigeru

wakatabi als junger zugführer

limited express zug toki (in schwarz/weiss)

einblick zu den göttern der fruchtbarkeit...

alles um die bahn 

japanische puppen

bildgalerie an der theke

photography: copyright joerg lehmann

MINAKAMI:
wakatabi shigeru (wakatabi-san) erblickte am 20. januar 1930 das licht der welt. 5 brüder und 4 schwestern zählte die familie und so musste der junge shigeru mit 15 jahren die ärmel hochkrempeln und geld nachhause bringen. was lag näher als im land der eisenbahn die erste arbeit bei der staatlichen eisenbahngesellschaft zu beginnen (als der amerikanische commander perry, japan 1853 zum öffnen der häfen zwang um handel zu betreiben, hatte er als gastgeschenk eine kleine miniatureisenbahn im gepäck - faszination der japaner! einige jahre später eröffnete die erste linie zwischen tokyo und shinbashi). der junge shigeru kam abends schwarz verschmiert zu muttern, schwarz vom putzen der räder, der dampfmaschinen und des feuerofens der dampflokomotive. die ersten jahre waren hart und mühsam.

nach stationen als stationsmanager und als lokomotivführerassistent der elektrischen bahn, wurde er lokführer des TOKI, dem vorgänger des SHINHANSEN.  1973 endete die laufbahn, szenenwechsel: ausbildung zum küchenchef und eröffnung 1982 seines eigenen restaurants. die traditionellen gerichte kochte der ehem. lokführer nun mit bravour und zugführermütze auf dem kopf. doch nicht genug. um seine devotionalien und seine liebe zur eisenbahn zu teilen, wurde das restaurant kurzerhand zum museum erweitert. heute, mit 79 jahren sind die erlebten geschichten lang erzählt und die zahlreichen gäste dürfen sich vor den nudelsuppen (UDON) einen blick in die fantasie eines nimmermüden lokführers a.d. wagen. und die ist wahrlich nicht knapp ausgefallen. 

RESTAURANT MINGUJAYA / MUSEUM WAKATABI MINGEIKAN
5-109 oana, minakami-cho
tonegun, gunmaken
von tokyo: JOETSU SHINKHANSEN nach JR JOMO KOGEN station, dann den bus nehmen bis zur MINAKAMI TRAIN STATION

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen