Mittwoch, 4. März 2009

PARIS 1arr.

musizierender schlachter in der rue de mouffetard anfang der 90er


photography: copyright joerg lehmann

latte mit oder ohne, gross oder klein? vanille oder cacao? basta!!!!!! gibt es sie noch die orte, wo man einfach einen café bestellt, ohne schnickschnack an und bei, mit oder ohne? geht mir das auf die nerven. du kommst in ein café (willst ja nur etwas trinken, die batterie aufladen und deine ruhe haben), bombadieren sie dich mit fragen. ich will keine fragen beantworten, ich will einen café, nicht mehr und nicht weniger. mir ist der unfreundliche franzose, der mir den petit espress stumm und schlecht gelaunt auf den tresen knallt allemal lieber als die ständige auswahl an zig sorten und fragen bis zum himmel.
doch, es gibt sie noch die cafés! in paris! hier überall, an jeder ecke. seitdem nichtmehr geraucht werden darf, fehlt es etwas an der atmo (siehe filme aus den frühen jahren mit jean gabin und belmondo), aber das klingeln der gestapelten untertassen, das zischen der aufschäumenden milch an der espressomaschine und dem üblichen hintergrundblala (ca va huguette, oui mais bon et non mais oui ah bon sans blague tiens tiens ehooo marcel pardon du con etc.) ist mozart in meinen ohren. 
leider werden mehr und mehr cafés aufgemotzt und verkommen somit zu der üblichen mondialen designsauce, aber, wie gesagt es gibt noch hoffnung. 

hier eines von denen, die den café im stehen oder nach einer blanquette de veau im sitzen, noch machen wie er sein soll. hier ist man noch in frankreich, mit seinen bistrositzbänken und gehäkelten vorhängen. (inkl. terrasse)

unbedingt anzusehen ist auch die vor der tür liegende GALERIE VÉRO-DODAT (benannt nach zwei schlachtern, die die passage 1824 gründeten)...... warum machen schlachter solche dinge eigentlich in unserer zeit nichtmehr???

CAFÉ DE L´ÉPOQUE
2, rue du bouloi
75001 paris
tel.: 00331.42.33.40.70
metrolinien 7 und 1, station palais royal

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen