Mittwoch, 18. Februar 2009

GREEN TEA


photography: copyright joerg lehmann


grüner tee fand bereits vor ca. 4700 jahren in china urkundliche erwähnung. er gilt als extrem gut bekömmlich, lindert allmögliche leiden und verbessert die laune ( meine ). er macht offensichtlich auch schön, wie hier am bildbeispiel mit mayumi aus japan zu sehen ist. in japan befindet sich das hauptanbaugebiet in SHIZUOKA, fast am fusse des fuji-san. im gegensatz zu japanischen restaurants in europa, bekommt der gast dort immer automatisch einen tee ( ocha ) serviert - und das selbstverständlich free of charge.

teefreunde finden hier ihr glück:


DIE firma für TEEKULTUR in deutschland. tee wie man ihn sich wünscht: elegant, relax, sanft, gesund, hip, cool, kommunikativ, reset etc.
wem das nichts sagt, hier ein paar namen der tees: HIGH DARLING ( love is in the air ... :-) ), ISTANBUL NIGHTS, LAZY DASE, TOTAL RESET, HEIDI`S DELIGHT oder MAGIC GOLD.

1 Kommentar:

  1. ja, samowa schaut gut aus und macht guten tee. aber wenn von grüntee und deutschland (oder europa) die rede ist, muss man wohl eher shimodozono (keiko) und demnächst aiya nennen.

    AntwortenLöschen