Samstag, 28. Februar 2009

PARIS


photography: copyright joerg lehmann

die bilder zeigen eine szene vom flohmarkt bei der rue oberkampf und eine dort erworbene gabel der 60er jahre aus dem restaurant JULES VERNE im eiffelturm


freunde von antik oder modern gebraucht, haben in paris das komplette buffet: drei möglichkeiten bieten sich:

1.: antiquaire und brocanteure (läden verteilt in allen stadtteilen)
2.: feste flohmärkte wie porte de vanves und porte de clignancourt
3.: meine liebste variante aber sind die von stadtteil zu stadteil ziehenden märkte, nicht zu trash aber auch keine ausstellung von louis XIV. möbeln. auf diesen "wandermärkten" finden sich natürlich alle erdenklichen dinge für haus und hof, aber auch bibliophiles.
eine gute adresse zur terminierung der objektejagd ist folgende webseite:


(societé parisienne d´animation et de manifestation)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen